Zum Inhalt

Various Artists

Releases: Never Stop Riddim // Dark Fader Riddim (German Edition) // Dark Fader Riddim (International Edition) // Dark Fader Riddim (Acoustic Edition) // Street Riddim

 

201403-Riddim-NeverStop-Final-01

Never Stop Riddim

Never Stop Riddim – Der Name ist Motto zugleich. Die neuste Riddim Produktion aus dem Hause Uppressor’s Productions stammt vom Komponisten Ben Nicefield und steht für eine Reihe von Künstlern, die immer weitermachen, sich selbst treu bleiben und sich in keine Schranken weisen lassen um erfolgreich zu sein. Künstler, die von Ihrer Leidenschaft für die Musik angetrieben werden und sich nicht stoppen lassen. Künstler aus aller Welt, von denen einige erst noch entdeckt werden müssen.

Ganz zuvorderst in dieser Reihe von Künstlern steht ein Name, um den man nicht herum kommt. Einer der kreativsten Köpfe in der Musikindustrie. Lee „Scratch“ Perry: Miterfinder der Dub Musik, Produzent von Grössen wie Bob Marley oder Max Romeo. Er hat es allen vorgemacht: Er liess sich nicht von seinem Weg abbringen und wurde zu einer der grössten Musik-Legenden. Dass er auch mit seinen bald 80 Jahren noch nicht zu stoppen ist, beweist sein Dub-Song „Never Stop Never Flop“ auf einer Dub-Version des Never Stop Riddims.

Der Titelsong für die Riddim Selection wurde vom schweizer Reggae Sänger Cookie The Herbalist beigesteuert, der das Motto „Never Stop“ auf die wahre Liebe bezieht und dies in einem Videoclip auch visuell zum Ausdruck bringt.

Auch im Mutterland des Reggae, in Jamaika, findet der Riddim Anklang und wurde von den Künstlern Spade Again, Unstoppable Fyah, Di Govanah und J’se James interpretiert. Während Di Govanah den alltäglichen Struggle thematisiert und bessere Tage verspricht, J’se James seine Brüder und Schwestern dazu ermuntert weiter zu machen („Keep On Troddin’“) und sich nicht unterkriegen zu lassen, schlagen die Rastas Spade Again und Unstoppable Fyah mit „Psalms“ und „Praise Jah“ sehr spirituelle Töne an.

Spirituelle Lyrics und Sozialkritik kommen auch vom südafrikanischen Crosby Bolani, der das aktuelle Weltgeschehen als „Judgement Time“ bezeichnet und sich nicht davor scheut auch seine Rap-Skills auf dem Never Stop Riddim unter Beweis zu stellen. Auch vor Sprachgrenzen macht Uppressor’s Prod. keinen Halt und reicht das Mic weiter an den französisch-kreolischen Straïka D mit „Les Mots“ und an den schweizer Reggae-Sänger Sille, der das sehr persönliche Thema einer Borderline-Erkrankung in seiner Muttersprache beschreibt.

Zurück in Europa hat Uppressor’s noch zwei weitere verborgene Talente entdeckt, welche in keinem Reggae-Katalog fehlen dürfen. Der berührende „Breathing In Air“ vom holländischen Reggae-Sänger Smiley ist der neuste und zugleich letzte des sympathischen Stimmwunders aus Amsterdam, der das Mikrofon 2013 – kurz nachdem der Song aufgenommen – wurde ein für allemal niederlegte. Ganz anders bei der belgischen Reggae-Sängerin Onesty, welche sich mit „I Rise“ wortwörtlich aus der Menge heraushebt und derzeit in Jamaika an neuen Produktionen arbeitet.

Featured Artists:
Lee „Scratch“ Perry, Smiley, Cookie the Herbalist, J’se James, Spade Again, Sille, Straïka D, Crosby Bolani, Di Govanah, Onesty, Unstoppable Fyah, Ben Nicefield

Release Date: 13.11.2015
Label: Uppressor’s Productions / Boomrush Productions
Cat#: UPP A01505
Format: Album (digital)
File under: Reggae / Dub


Cover - Dark Fader Riddim (German Edition)

Dark Fader Riddim (German Edition)

Dass auch in der Provinz guter Reggae und Dancehall entstehen können, zeigen Boomrush Backup bereits seit fünf Jahren. Seit einem Jahr existiert das dazugehörige Label Boomrush Productions, welches am 15.06.2012 mit dem „Dark Fader Riddim“ sein drittes Release feiert.
Diesmal ist es eine Gemeinschaftsproduktion mit DJ Densen, der bisher vor allem als Teil der Fuldaraner Band Mighty Vibez bekannt war. Der Release kommt im klassisch-jamaikanischen Format der One Riddim Selection. Für eine solche schreiben verschiedene Sänger ihre Songs auf dem selben Instrumental (Riddim), welche im Club zu einem neuen Song live zusammengemixt werden. Der Dark Fader Riddim überzeugt dabei durch Ohrwurmtauglichkeit
und Energie, wobei sich der Name – ein Wortspiel auf eine bekannte Science Fiction-Gestalt – musikalisch nicht widerspiegelt. Wie schon beim „Street Riddim“ haben sowohl talentierte Newcomer, als auch längst etablierte Sänger/innen ihre Songs zu dieser Selection beigesteuert, was bei insgesamt 26 Tracks zu einer erfrischenden Vielseitigkeit in den Styles führt. Die Herkunft der Sänger/innen ist  – von Moskau bis nach Kingston – sehr international und auch inhaltlich wird eine große Bandbreite gezeigt. Insgesamt überzeugen alle Songs auf dieser Selection durch ihre hohe Qualität und Partytauglichkeit. Und für alle die es zu Hause musikalisch etwas ruhiger mögen gibt es von sechs Songs zusätzlich spezielle Akustik-Versionen.

Featured Artists:
Denham Smith, Cush Ishent, Black Omolo, Mistah Bomsh, Benjie, Lady N, Teacha Dee, Don Tippa feat. OG Stunna, One Root, TriXstar, Thai Stylee, SickInHead, Boone Chatta, Fitta Warri, Lioneye, John Blazz, Fullany, Karli Owli, Mr. Ice, Crystal Axe, Wonda Prince, Deliman, I-Razor, Stevo Star, Flixx’n’Hooch, Simply Cat

Shops: amazon / iTunes / Spotify

Release Date: 15.06.2012
Cat#: BPR00212
Format: Album (digital)
File under: Reggae / Dancehall


Cover - Dark Fader Riddim (International Edition)

Dark Fader Riddim (International Edition)

Dass auch in der Provinz guter Reggae und Dancehall entstehen können, zeigen Boomrush Backup bereits seit fünf Jahren. Seit einem Jahr existiert das dazugehörige Label Boomrush Productions, welches am 15.06.2012 mit dem „Dark Fader Riddim“ sein drittes Release feiert.
Diesmal ist es eine Gemeinschaftsproduktion mit DJ Densen, der bisher vor allem als Teil der Fuldaraner Band Mighty Vibez bekannt war. Der Release kommt im klassisch-jamaikanischen Format der One Riddim Selection. Für eine solche schreiben verschiedene Sänger ihre Songs auf dem selben Instrumental (Riddim), welche im Club zu einem neuen Song live zusammengemixt werden. Der Dark Fader Riddim überzeugt dabei durch Ohrwurmtauglichkeit
und Energie, wobei sich der Name – ein Wortspiel auf eine bekannte Science Fiction-Gestalt – musikalisch nicht widerspiegelt. Wie schon beim „Street Riddim“ haben sowohl talentierte Newcomer, als auch längst etablierte Sänger/innen ihre Songs zu dieser Selection beigesteuert, was bei insgesamt 26 Tracks zu einer erfrischenden Vielseitigkeit in den Styles führt. Die Herkunft der Sänger/innen ist  – von Moskau bis nach Kingston – sehr international und auch inhaltlich wird eine große Bandbreite gezeigt. Insgesamt überzeugen alle Songs auf dieser Selection durch ihre hohe Qualität und Partytauglichkeit. Und für alle die es zu Hause musikalisch etwas ruhiger mögen gibt es von sechs Songs zusätzlich spezielle Akustik-Versionen.

Featured Artists:
Lady N, Boone Chatta, SickInHead feat. Kuzi Kz, Thai Stylee, Crystal Axe, Denham Smith, Cush Ishent, Black Omolo, Teacha Dee, Don Tippa feat. OG Stunna, One Root, Fitta Warri, TriXstar, Lioneye, John Blazz, Fullany, Karli Owli, Mr. Ice, Wonda Prince, Deliman, I-Razor

Release Date: 15.06.2012
Cat#: BPR00312
Format: Album (digital)
File under: Reggae / Dancehall


Cover - Dark Fader Riddim (Acoustic Edition)

Dark Fader Riddim (Acoustic Edition)

Dass auch in der Provinz guter Reggae und Dancehall entstehen können, zeigen Boomrush Backup bereits seit fünf Jahren. Seit einem Jahr existiert das dazugehörige Label Boomrush Productions, welches am 15.06.2012 mit dem „Dark Fader Riddim“ sein drittes Release feiert.
Diesmal ist es eine Gemeinschaftsproduktion mit DJ Densen, der bisher vor allem als Teil der Fuldaraner Band Mighty Vibez bekannt war. Der Release kommt im klassisch-jamaikanischen Format der One Riddim Selection. Für eine solche schreiben verschiedene Sänger ihre Songs auf dem selben Instrumental (Riddim), welche im Club zu einem neuen Song live zusammengemixt werden. Der Dark Fader Riddim überzeugt dabei durch Ohrwurmtauglichkeit
und Energie, wobei sich der Name – ein Wortspiel auf eine bekannte Science Fiction-Gestalt – musikalisch nicht widerspiegelt. Wie schon beim „Street Riddim“ haben sowohl talentierte Newcomer, als auch längst etablierte Sänger/innen ihre Songs zu dieser Selection beigesteuert, was bei insgesamt 26 Tracks zu einer erfrischenden Vielseitigkeit in den Styles führt. Die Herkunft der Sänger/innen ist  – von Moskau bis nach Kingston – sehr international und auch inhaltlich wird eine große Bandbreite gezeigt. Insgesamt überzeugen alle Songs auf dieser Selection durch ihre hohe Qualität und Partytauglichkeit. Und für alle die es zu Hause musikalisch etwas ruhiger mögen gibt es von sechs Songs zusätzlich spezielle Akustik-Versionen.

Featured Artists:
Benjie, TriXstar, Teacha Dee, Black Omolo, One Root, Flixx’n’Hooch

Shops: amazon / iTunes / Spotify

Release Date: 15.06.2012
Cat#: BPR00412
Format: Album (digital)
File under: Reggae / Dancehall / Acoustic


Street-Riddim_Cover

Street Riddim

„Pumpende Bässe, treibender Beat, Club Flavour gepaart mit Elementen von Bhangra und Erinnerungen an eine 80er Jahre Kultserie – dazu gelegentlich eine Gitarre, die durch ihre rotzige Art die Assoziationswelt noch erweitert.“ Dies ist nur ein Versuch das Flair des Street Riddims – eine Boomrush Backup Produktion, die im Mai 2011 als erster Release auf dem hauseigenen Label erscheint – in Worte zu fassen. Viel spannender:  zu welchen Worten er die beteiligten Sängerinnen und Sänger anregt. Party machen und Feiern scheint dabei die stärkste Impression zu sein, die der Riddim hervorruft. Direkt zu Beginn der Selection zeigt Simply Cat – die für ihren Beitrag zur Youth Riddim Selection viel Lob erhielt – dass sie auch mit Dancehall Vibes umgehen kann und fordert dazu auf endlich den Alltag aus- und die Party anzuschalten. Dabei kann das gemeinsame Feiern auch Brücke zur Überwindung von Konflikten sein. Daran erinnert der Reggae-Veteran Louie Culture, der zwar eher selten auf modernen Dancehall-Produktionen zu hören ist, diese aber offensichtlich mit Leichtigkeit zu meistern weiß. Da Dancehall auch immer mit dem Reiz des anderen Geschlechts spielt, performt Mr. Peppa, einer der aufstrebenden Sterne am jamaikanischen Dancehall-Himmel, eine Lobeshymne an die Frauen, während der in den Niederlanden lebende Cush Ishent  die Wünsche der Frauen in den Vordergrund stellt. Neben den schönen Dingen des Lebens scheint der Riddim ebenfalls zur Auseinandersetzung mit störenden Elementen zu taugen. Bekannt durch ihre Mitwirkung bei Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest“, bei dem sie für Sachsen angetreten ist, macht MANJA gemeinsam mit Stoney Moe auf die Schattenseiten des Rampenlichts aufmerksam – Paparazzi. Wohingegen der Newcomer King Juli ein Problem anspricht, das uns alle etwas angeht: die Überhand nehmende Oberflächlichkeit in Zeiten von Web 2.0 und Social Networks.

Alle Songs auf dieser Selection zeichnen sich durch ihren hohen Energiegehalt aus, was den Riddim auf jeden Fall clubtauglich macht. Zudem haben Beiträge wie „Deng Digi Deng“ von Daveman ein sehr großes Crossover-Potenzial, was die Produktion auch für Hörer außerhalb der Reggae-Szene interessant machen dürfte.

Featured Artists:

Simply Cat, Lady N, Cush Ishent, Louie Culture, Mr. Peppa, Faya Saga, Karli Owli, Blakk Ice, Stevo Star, Daveman, MANJA feat. Stoney Moe, Rahsa, King Juli

Shops: buyreggae (CD) / amazon (mp3) / iTunes / Spotify

Release Date: 15.06.2012
Cat#: BPR00111
Format: Album (CD/digital)
File under: EDM / Reggae / Dancehall